Brandschutzerziehung im Kindergarten
"Löwenzahn" in Oberau

Am 26.06.2007 führte die Freiwillige Feuerwehr Oberau in der Kindertagesstätte die alljährliche Brandschutzerziehung mit Unterstützung durch Kameraden der Feuerwehr Höchst durch. In mehreren Stationen wurden alle Kinder altersgerecht an das Thema "Brandschutz" herangeführt und die wesentlichen Aspekte vermittelt.

So erfuhren die Kinder von Hartger Schlicht, welche Materialien und Gegenstände brennen können und dass sie nie ohne Aufsicht mit Feuer hantieren dürfen (Bild 1). Jürgen Seitz erklärte das richtige Absetzen eines Notrufes (Bild 2). Hierzu muss man wissen, dass die Notrufnummer "112" zu wählen ist und welche Informationen für die Feuerwehr wichtig sind. Anschließend übten alle Kinder den Notruf an einer eigens hierfür mitgebrachten Telefonanlage. Da voll ausgerüstete Feuerwehrleute für Kinder vielleicht etwas furchteinflößend aussehen, führten Volker Erb und Steffen Leppla die Schutzausrüstung eines Feuerwehrangehörigen mit Stiefeln, Feuerschutzhose und -jacke, Handschuhen und Helm sowie Atemschutzgerät mit Maske vor (Bild 3). Außerdem wurde die Benutzung einer Fluchthaube erklärt und mit jedem Kind geübt. Danach konnten die Kinder verschiedene Ausrüstungsgegenstände selbst einmal anprobieren (Bild 4+5). Zum Abschluss wurden mit Gerhard Meides und Rüdiger Hacker das Oberauer Feuerwehrgerätehaus und die Einsatzfahrzeuge besichtigt (Bild 6). Mit dem Wasserstrahl eines echten Feuerwehrschlauchs durften alle ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen.

Am Ende eines spannenden Vormittages wurde den zukünftigen ABC-Schützen aus Oberau von Feuerwehr und Kindergarten das Brandschutzdiplom für die Teilnahme an der Brandschutzerziehung überreicht (Bild 7).

Text: Steffen Leppla, Alexander Wolf
Fotos: Alexander Wolf


Alle Bilder als .rar-Datei

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7